Parkett Allgemein

Parkettboden verströmt eine wohnliche und natürlich Atmosphäre. Das Naturprodukt ist extrem widerstandsfähig und robust. Die hohe Stabilität erhält der Bodenbelag durch den Aufbau mehrerer Schichten. Zudem ist Parkett sehr pflegeleicht und stellt keine hohen Ansprüche an die Pflege dar. Lediglich Staubsaugen und feucht wischen wird benötigt. Die Oberfläche wird durch Versiegelungen spezieller Lacke oder Öle langfristig gegen Schmutz oder Kratzer geschützt.
Besondere Beliebtheit erhalten aktuell großformatige Landhausdielen, diese sorgen für eine einzigartige Behaglichkeit. Wir bieten Ihnen Parkett in unterschiedlichen Holzarten an – Ahorn, Buche, Eiche, Esche, Kirschbaum, Nussbaum und Walnuss. Wenn Sie sich noch nicht schlüssig über die Farbe des Parketts sind, sollten Sie sich überlegen, ob Sie mit hellen Farben optisch mehr Licht in den Raum bringen und dieser somit größer erscheint. Dunkle Farben wirken extravagant und edel. Bei grauen Oberflächen schaffen Sie ein elegantes und ruhiges Wohngefühl. Naturfarben bringen eine wohnliche Atmosphäre in Ihren Raum und können je nach Design, rustikal, elegant, ruhig oder lebhaft wirken. Ebenso ist die Behandlung der Oberfläche eine wichtige Entscheidung. Lackierter Parkettboden reflektiert das Licht stärker und kann einfacher gereinigt werden. Geölter Parkett lässt die Maserung optimal zur Geltung bringen und verstärkt die natürliche Naturoptik. Dabei gilt es zu beachten, dass die Oberfläche nach einiger Zeit durch Nachölen gepflegt wird.
Das lebendige Naturmaterial muss vor der Verlegung mindestens 48h zur Akklimatisierung in dem Raum platziert werden.

Möchten Sie Parkett online kaufen und selbst verlegen, werden Sie sich an dem traditionellen Belag erfreuen. Überzeugen Sie sich von den Produkten unserer Hersteller base 59, Bennett & Jones, enia, hebo und ter Hürne und Style Flooring.

 

Schritt für Schritt Parkett verlegen:

Durch das innovative Klicksystem bei einem 3-Schicht Parkett (2-Schicht Parkett bzw. Massivparkett muss vollflächig verklebt werden, dies nur vom Fachmann) gelingt Ihnen das Verlegen sehr leicht.
Die Verlegerichtung ist ist dabei individuell zu wählen, allerdings ist es ratsam, dass die Dielen in Längsrichtung zu dem Lichteinfall verlegt werden. Dies auch vor allem bei schmalen und langen Räumen.
Folgende Werkzeuge sollten Sie während Ihrer Arbeit zur Hand haben: Bleistift, Cuttermesser, Zollstock, Stichsäge, Wasserwaage, Richtscheid (Prüfwerkzeug).
Vorab müssen Sie den Untergrund prüfen, denn das Parkett muss planeben auflegen, dabei ist es egal, ob dieser schwimmend oder klebend verlegt wird. Es dürfen keine größeren Hohlstellen zwischen dem Boden und dem Parkett sein, sonst bewegt sich dieser und eine Geräuschbildung entsteht. Bitte beachten Sie, dass die Bodenwelle nicht größer als 3mm bei einer Länge von 1m sein. Dies können Sie durch die Verwendung des Richtscheids prüfen. Sollte dies der Fall sein, muss mit Vergussmasse gearbeitet oder die Stelle passend abgeschliffen werden.
Wenn Sie den Untergrund final geprüft und ggf. korrigiert haben, wird die Trittschalldämmung ausgelegt. Bitte beachten Sie, dass diese keine Unebenheiten der Oberfläche ausgleicht, sondern nur für die Akustik zuständig ist.
Das Parkett soll mindestens 48h vorher im Raum gelagert werden, dadurch wird die Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit angenommen und das Verlegen geht einfacherer von der Hand. Öffnen Sie zwei bis drei Pakete und mischen Sie dabei die Dielen miteinander, dadurch entsteht ein schönes Verlegebild. Die Verlegerichtung ist von links nach rechts. Entscheiden Sie sich für den englischen Verbund, wird jede zweite Reihe im Halbversatz verlegt. Bei dem wilden Verbund wird der Abschnitt der vorherigen Reihe in der nächsten Reihe weiter genutzt. Der Abschnitt darf allerdings nicht kürzer als 30cm sein. Diesen misst man, indem man die Diele um 180 ° dreht, passend an die freie Stelle legt, ca. 1cm Puffer zur Wand einplant und den Abschnitt dadurch mit einem Bleistift markiert. Zum Schneiden können Sie eine Stich- oder Tischkreissäge verwenden. Wenn Ihr Parkett mit der 5G Technik versehen ist, gelingt die Verlegung durch die Integration der Kunststoffplättchen optimal. Generell gilt es, keine Gewalt beim Einklicken auszuüben. Die Diele muss in der Fuge einlegen und durch leichtes runterwippen passend eingesetzt werden. Mit der zweiten bzw. neuen Reihe verriegelt man die erste Reihe. Bitte beachten Sie, dass eine Dehnungsfuge von 10mm zwischen dem Parkett und der Wand eingehalten werden sollte, da Holz ein lebendiges Naturprodukt ist. Darüber werden dann Ihre ausgewählten Leisten verlegt.

Nutzschicht:
Die Lebensdauer des Parketts hängt von der Nutzschicht und der generellen Materialstärke ab. Das Fertig- oder Mehrschichtparkett besteht aus mehreren verleimten Schichten. Erhältlich ist dieses als 2-Schicht Parkett, aufgebaut aus einer Holzverbundplatten oder günstigem Holz (Trägermaterial) und der hochwertigen Echtholz-Nutzschicht. Bei einem 3-Schicht Parkett ist zudem noch ein Gegenzug, ebenso aus Holzverbundstoffen oder Holz, eingesetzt, dies macht den Belag stabiler.
Generell gilt es zu beachten, je dicker die Nutzschicht ist, desto qualitativ hochwertiger ist das Parkett und die Lebensdauer erweitert sich. Die Gesamtstärke liegt zwischen 10 – 25mm, bei einer Nutzschicht von 3 – 8mm. Dadurch lässt sich der Boden zwischen zwei bis vier Mal Schleifen und neu versiegeln.

 

Vorteile von Parkett:

  • Parkett ist pflegeleicht und robust
  • Parkettdielen besitzen durch deren Aufbau eine hohe Stabilität
  • Parkett besteht aus natürlichen Materialien
  • Verlegung von Klickparkett gelingt leicht und ohne Erfahrung
  • Parkett ist fußwarm

 

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist der Unterschied zwischen Parkett und Laminat?
    Der wesentliche Unterschied ist in der Oberflächenbeschaffenheit gegeben. Bei Parkett besteht diese aus echtem Holz. Laminat hingegen besteht die Oberfläche aus einer Beschichtung von robustem Melaminharz, darunter befindet sich das jeweilige Dekorpapier.
  • Wie langlebig ist Parkett?
    Durch das Naturprodukt gilt Parkett als sehr robust. Ahorn, Buche, Eiche, Esche, Merbau oder Bambus sind extrem belastbar. Zudem weisen diese Hölzer auch ein geringes Quellverhalten auf. Durch die richtige Pflege hält Parkett über viele Jahre Stand. Hierbei sollten Sie sich informieren, wie die jeweilige Oberfläche lackiert oder geölt, korrekt gepflegt wird.
  • Geölte oder lackierte Oberfläche, was ist besser?
    Geölter Parkettboden ist etwas pflegeintensiver und empfindlicher gegen Schmutz oder Kratzer. Allerdings wirkt es natürlicher, matter und hochwertiger, denn die Holzstruktur kommt gekonnt zur Geltung. Lackierter Parkett lässt sich einfacherer reinigen und lässt das Licht besser reflektieren.

 

  • Wie hoch soll die Nutzschicht bei Parkett sein?
    Die Nutzschicht sollte mindestens 2,5mm betragen. Dabei gibt es den Parkettboden in unterschiedlichen Stärken zwischen 10 – 25mm. Nach 10-15 Jahren ist der Bodenbelag meist renovierungsbedürftig und durch das Abschleifen können 0,3 – 0,5mm abgetragen werden. Somit kann der Parkettboden ca. 2 – 4 Mal abgeschliffen werden, je nach deren Materialstärke.

Unsere Hersteller für Holzboden sind enia, hebo und Style Flooring.
Diese Qualitätsprodukte zeichnen sich durch erstklassige Verarbeitung, einfache, Verlegung und hohe Belastbarkeit aus. Überzeugen Sie sich von dem Preis-Leistungsverhältnis.

Suchen Sie den passenden Holzboden für Ihren Neubau oder Altbau? Dann sind Sie bei uns richtig!
Eine große Auswahl an den verschiedensten Oberflächen und Ausführungen steht Ihnen zur Auswahl.

Die Produkte bestehen aus Hartholz, welche von Laubbäumen (Eiche/Buche) hergestellt werden.
Durch Schleifen und Versiegeln lässt sich der Holzboden/das Parkett auch mehrfach renovieren und ist somit der langlebigste Bodenbelag.