Vinylboden

Der Vinylboden gewinnt immer mehr an Beliebtheit und fungiert als Designboden für den modernen Bauherren. Den hohen Ansprüchen an einen Designbelag hält dieser Stand und überzeugt Sie aufgrund der Haptik, Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit.
Ob im Neubau oder bei Renovierungen, der Vinylbodenbelag gilt aufgrund der Verlegearten als Multitalant und ermöglicht es Ihnen, auch ohne fachliche Ausbildung, diesen als Klick-Vinyl einfach zu verlegen. Die Verlegung des Klebevinyl benötigt allerdings etwas mehr handwerkliches Geschick. Zudem ist die geringe Nutzschicht bzw. die Aufbauhöhe ideal für Ihre Renovierung.
Die Nutzungsklassen (privat 20er, gewerblich 30er und industriell 40er Nummern) ermöglichen es Ihnen, Vinylböden auch im Gewerbe- und Industriebereich einzusetzen. Im privaten Wohnbereich lassen die Einsatzmöglichkeiten keine Wünsche offen, denn auch in den Räumlichkeiten wie der Küche und dem Badezimmer (Vollvinyl), welche hohe Strapazierungen auf den Bodenbelag ausüben, kann dieser eingesetzt werden.
Möchten Sie Vinylboden kaufen, werden Sie sich an dem kostengünstigen Material erfreuen. Die authentische Holz- oder Fliesenoptik erfüllt all Ihre Ansprüche und schont zudem Ihren Geldbeutel, im Vergleich zu Parkett oder Fliesen. Zudem sind alle unsere Vinylböden der Hersteller base 59, enia, hebo und ter Hürne phthalatfrei und somit nicht gesundheitsschädlich.

 

Verlegearten: Klick-Vinyl und Klebevinyl

Egal ob Sie sich für Klick- oder Klebevinyl entscheiden, die jeweiligen Verlegearten der Vinylböden stellen für Ihre Selbstmontage keine allzu großen Herausforderungen dar – vorausgesetzt, Sie achten auf einige wichtige Tipps zur Vermeidung der häufigsten Fehler. Mit etwas handwerklichem Geschick und der richtigen Ausstattung gelingt Ihnen dieses Bauvorhaben.

Dank einem innovativen Klicksystem stellt Klick-Vinyl die unkomplizierteste und schnellste Verlegeart für die Designböden dar. Dafür benötigen Sie einen zusätzlichen Trittschallschutz und ggf. eine Dampfbremse, welchen Sie in unserem Sortiment unter Trittschalldämmung auswählen und zu Ihrer Bestellung hinzufügen können.

Im Gegensatz dazu wird beim Klebevinyl etwas mehr Know-How und handwerkliches Geschick vorausgesetzt. Das Klebevinyl wird mit einem Nasskleber aufgetragen. Dabei ist es zwingend notwendig, dass Sie den Untergrund optimal vorbereiten, denn die Klebedielen verzeihen keine Unebenheiten. Eventuelle Unebenheiten müssten durch Abschleifen korrigiert werden. Je nachdem, welchen Untergrund Sie haben, muss dieser noch gespachtelt und grundiert werden.

Damit die Verlegung Ihres Vinylbodens problemlos gelingt und sie häufige Fehler vermeiden, begleiten wir Sie Schritt für Schritt beim Vinylbodenverlegen.

Vorteile des Vinylbodens

Die Vorteile von Vinylboden liegen klar auf der Hand. Die preisgünstigen Anschaffungskosten, mit authentischem Aussehen echter Hölzer bzw. Steinoberfläche, überzeugen Sie im doppelten Sinne, denn die Langlebigkeit spricht ebenso für den Designboden. Die Dielen sind pflegeleicht, strapazierfähig, elastisch beim Verlegen und übermitteln ein wärmendes Gefühl für Ihre Füße. Zudem ist der Vollvinylbelag robust und feuchtraumgeeignet. Da der Aufbau aus 100% wasserabweisendem Kunststoff besteht, quillt dieser in Feuchträumen, wie dem Badezimmer und der Küche, nicht auf.
Ein weiterer Vorteil des modernen Designbelags ist die einfache Verlegung durch Klicken oder Kleben. Wenn Sie Vinylböden kaufen möchten, können Sie in unserem Online Shop aus einem vielfältigen Dekorsortiment Ihren passenden Belag auswählen. Vinylboden hält großen Belastungen stand und erfreut Sie nicht nur im privaten Wohnbereich, sondern auch für gewerbliche Nutzung.

Vorteile Klick-Vinyl
– schnelle und unkomplizierte Verlegung
– geringe Aufbauhöhe bis 5mm
– einfacher Zuschnitt mit einem Cuttermesser möglich, staubfrei
– robust und pflegeleicht
– leise, warm und gelenkschonend
– für alle Räumlichkeiten, ob gewerblich oder privat geeignet und in allen Nutzungsklassen verfügbar
– vielfältiges Dekorsortiment

Vorteile Klebevinyl
– schnelle Verlegung (dafür sind allerdings Fachkenntnisse für die Bearbeitung des Untergrundes etc. notwendig)
– geringe Aufbauhöhe von 2-3mm, optimal geeignet für den Renovierungsbereich
– wasserfest, optimal geeignet für Feuchträume (Badezimmer, Küche), pflegeleicht
– beste Raumakustik, dank fester Verklebung mit dem Untergrund
– leise, warm und gelenkschonend
– strapazierfähiger
– für alle Räumlichkeiten, ob gewerblich oder privat geeignet und in allen Nutzungsklassen verfügbar
– vielfältiges Dekorsortiment

Filtermöglichkeiten im Online Shop: Nutzklassen, Nutzschicht
Die Nutzungsklassen sind nach DIN EN 685 geregelt und europaweit vergleichbar. Dies ist identisch mit den Nutzungsklassen für Laminat.
Es wird grundsätzlich in die jeweiligen Nutzungsbereiche unterschieden und mit folgenden Nummern definiert: privat (20er), gewerblich (30er) und industriell (40er). Die darauffolgende Zahl steht für die jeweilige Nutzungsfrequenz. Dabei ist die 1 ist gering, 2 normal, 3 stark und 4 sehr stark.
Folgende Nutzungsklassen gelten für folgende Räume im privaten Bereich:
21: leichte Nutzung bspw. im Schlafzimmer, Gästezimmer
22: mittlere Nutzung bspw. im Wohn-, Ess- und Kinderzimmer
23: starke Nutzung bspw. im Eingangsbereich, Diele, Küche, Badezimmer
Im gewerblichen/industriellen Bereich sind die Nutzungsklassen 31-34 und 41-43. Diese gelten von kleinen Büros bis Hotelzimmer über Flughäfen und Fachwerkstätten bis hin zu Lager- und Produktionshallen.
Die Nutzungsklassen sind abwärtskompatibel, dies bedeutet, dass höhere Nutzungsklassen auch für Räume mit geringer Beanspruchung einsetzbar sind.

Die Nutzschicht schützt den Vinylboden vor äußeren Einflüssen und stellt somit den Abrieb des Bodens durch tägliche Beanspruchung dar. Prüfen Sie somit, für welche Räumlichkeit der Bodenbelag eingesetzt werden soll und wie stark die Beanspruchung durch Begehung, Stuhlrollen, Putzmittel o.ä. ist. Die Nutzschickt-Stärken gehen von 0,3-0,55mm (Gesamtstärke des Vinyls liegt bei ca. 5mm) und liegen oberhalb der Dekorfolie. Die Stärke steht dabei für den längeren Schutz der Oberfläche. Diese Schicht ist nicht unterschiedlich hart sondern unterschiedlich dick, mit den üblichen Stärken von 0,3-0,55mm. Im privaten Bereich kann die geringere Nutzschicht gewählt werden. Im gewerblichen Bereich sollte die 0,55mm Stärke zum Einsatz kommen. Das bedeutet, dass diese Nutzschicht fast doppelt so lange braucht, bis diese durch z.B. Staub oder Steinchen abgerieben ist, als die Stärke von 0,3mm. Kratzer o.ä. lassen sich jedoch bei beiden Nutzschichtstärken nicht vermeiden. Denn Sand, Staub oder Stuhlrollen wirkt wie eine Art Schleifpapier und dadurch wird die Nutzschicht abgetragen. Die Oberfläche wirkt nach längerer Dauer dieser Beanspruchung matter.

Vinylboden – Häufig gestellt Fragen:

  • Was ist der Unterschied zwischen Laminat und Vinyl?
    Sowohl Laminat als auch Vinyl ähneln optisch gesehen Parkett. Laminat ist ein Hartbodenbelag und Vinyl hingegen ein elastischer Bodenbelag.
    Vinyl ist verlegefreundlich, pflegeleicht, feuchtigkeitsbeständig, fußwarm, geräuschabsorbierend, langlebig, fleckenbeständig und antibakteriell
    Laminat ist leicht zu verlegen, robust, schlagresistent, pflegeleicht, hitze- und lichtbeständig und besitzt meinst den geringeren Anschaffungspreis
  • Was kostet ein guter Vinylboden?
    Der Vinylboden in unserem Online Shop schoener-bauen24.de kostet zwischen ca. 20-60€ pro m². Dabei ist die Dicke der Nutzschicht und der Materialaufbau ausschlaggebend. Teurere Vinylböden sind meist strapazierfähiger.
  • Wie pflege ich einen Vinylboden?
    Aufgrund der leichten Pflegeeigenschaften gewinnt Vinylboden immer mehr an Beliebtheit. Für die regelmäßige Reinigung reicht saugen und feuchtes Wischen aus. Sollte die Verschmutzung stärker sein, benötigen Sie beispielsweise PU-Reiniger o.ä.
    Um Kratzern vorzubeugen, können Sie eine Vollpflege anwenden, dadurch wird die Oberfläche versiegelt und die eigentlich unempfindliche Nutzschicht ist sicherer gegen Staub, Dreck oder kleine Steinchen.
  • Wie lange hält ein Vinylboden?
    Die Nutzungsdauer ist dafür entscheidend und somit auch die Nutzungsklasse. Günstigere Vinylböden maximal 10 Jahre und Hochwertigere bis zu 15-20 Jahre.
  • Welches Zubehör benötigt man zur Verlegung?
    Das Zubehör unterscheidet sich in der Verlegeart.
    Klick-Vinyl benötigt u.a. eine Trittschalldämmung, Dampfbremse, Cuttermesser, Schneidunterlage, Winkel, Schlagklotz/Gummihammer, Zollstock und einen Bleistift.
    Zudem kann es nützlich sein, wenn Sie Knieschoner, Zugeisen, Abstandshalter, Sticksäge und einen Akkuschrauber zur Hand haben.
    Für die Verlegung des Klebvinyls benötigen Sie ein Verlegemesser, Klebespachtel, Winkel, Handrolle, Gliederwalze (mind. 40kg), Randdämmstreifen, Grundierung und Ausgleichs- bzw. Spachtelmasse.
  • Ist Vinyl ein Naturprodukt?
    Nein, Vinyl ist ein Kunststoff, aber nicht gesundheitsschädlich. Der gefertigte Bodenbelag in der EU unterliegen strengen Auflagen. Die Vinylböden unserer Hersteller base59, enia, hebo und ter hürne sind phthalatfrei und somit enthält der Vinylboden keine gesundheitsgefährdenden Weichmacher.
  • Auf welchen Untergrund (Fliesen, Teppich) kann man Vinyl verlegen?
    Klick-Vinyl verzeiht leicht unebenen Boden, da dieser schwimmend verlegt wird. Klebevinyl muss planeben verlegt werden, da sich sonst Unebenheiten abzeichnen. Fliesen eignen sich nur bedingt als Untergrund, wenn diese keine großen Fugen und somit Unebenheiten aufweisen. Teppich ist grundsätzlich ungeeignet, da die flexiblen Teppichfasern nicht mit dem filigranen Klick- bzw. Klebesystem zusammenarbeiten können. Meist ist es besser, wenn der alte Belag für eine fehlerfreie Verlegung des Vinylbodens entfernt wird.
    Wichtig ist, dass der Untergrund trocken, fest, eben, staubfrei und frei von Verunreinigungen ist.

Unsere Hersteller für Vinylboden sind enia, hebo und ter Hürne.
Diese Qualitätsprodukte zeichnen sich durch erstklassige Verarbeitung, einfache Verlegung und hohe Belastbarkeit aus. Überzeugen Sie sich von unserem Preis-Leistungsverhältnis.

Suchen Sie den passenden Vinylboden für Ihren Neubau oder Altbau? Dann sind Sie bei uns richtig!
Eine große Produktvielfalt, in den verschiedensten Ausführungen und Oberflächen, steht Ihnen zur Auswahl.
Sie finden bei und folgende Oberflächen für den Vinylboden: Ahorn, Buche, Eiche, Olive, Stein, Pinie und Walnuss.

Vinylboden besteht aus Polyvinylchlorid (PVC), dabei ist dieser extrem pflegeleicht und unempfindlich, da keine Feuchtigkeit aufgenommen wird. Viele mögliche Dekore können naturgetreu nachgebildet werden.